loader image

Was du bei Instagram nicht mehr tun solltest

Was du bei Instagram nicht mehr tun solltest

Was du bei Instagram nicht mehr tun solltest

Mit der Veröffentlichung neuer Richtlinien hat Instagram das erste mal von offizieller Seite aus durchblitzen lassen, was du beachten solltest, um deine Reichweite zu pushen. Instagram zeigt dabei auf, welche Inhalte der Alogrithmus in Zukunft nicht mehr empfehlen wird. Heißt, nicht auf der Explore Page zeigen oder Followern gegenüber promoten wird.

Die wichtigsten Punkte haben wir für dich zusammengefasst. Was du bei Instagram nicht mehr tun solltest:

1. Instagram möchte familienfreundlich sein! Vorbild-Charakter für junge Menschen. Das heißt für dich: Du solltest keine selbstverletzende oder suizidale Inhalte zeigen. Auch explizite Gewaltdarstellungen oder Gewaltverherrlichung, sowie sexuelle Inhalte führen dazu, dass dein Profil nicht empfohlen wird. Die Darstellung von Tabak, Drogen, Alkohol oder Shishas wird deine Reichweite ebenfalls einschränken!

2. Gesundheitsversprechen und das Promoten kosmetischer Verfahren oder von Nahrungsergänzungsmitteln schränken deine Reichweite ebenfalls ein! Wir kennen es alle: Etliche Profile auf Instagram pushen Sublements, Gesichtsbehandlungen oder Kosmetik. Experten vermuten, dass Instagram die Nutzer, die davon genervt sein könnten, schützen will.

3. Betrügerische Geschäftsmodelle, wie Coachings, die unerreichbare Ziele versprechen oder auch kriminelle Aktivitäten solltest du ebenfalls nicht zeigen! Wir gehen aber davon aus, dass du das eh nicht tust 😋

4. Auch Fake-News und Fehlinformationen möchte Instagram Einhalt gebieten. Stellt der Algorithmus fest, dass du derartige Inhalte teilst, musst du dich von deiner Reichweite verabschieden.

5. Ein spannender Punkt! Clickbait und Engagementbait schränkt ebenfalls deine Reichweite ein. Der Hinweis darauf, dass deine Follower kommentieren, liken oder teilen sollen, sorgt dafür, dass dein Content nicht empfohlen wird.

6. Geklauter Content. Wenn du eine Info-, eine Niche- oder eine Meme-Page betreibst, kannst du davon ausgehen, dass ähnliche Inhalte wie deiner schon mal gepostet wurden oder noch gepostet werden. Gleiches gilt eben auch für die Informationen, die wir in diesem Post mit dir teilen. Instagram könnte diese Inhalte als “geklaut” einstufen und deine Reichweite beschränken.

Wir hoffen die Infos sind spannend für dich und helfen dir, dein Profil trotz der Neuausrichtung von Instagram nach vorne zu bringen.